Plakatmotiv mit einer lachenden Konfirmandin Text: Evangelische Öffentlichkeitsarbeit in der Propstei Starkenburg Facettenkreuz der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
Menüpunkt: "Start" Menüpunkt: "Kampagne" Menüpunkt: "Motive" Menüpunkt: "Aktuelles" Menüpunkt: "Wer macht mit?" Menüpunkt: "Kontakt/Impressum"
             
 

Mehr...

weiße Linie

Letzte Staffel: "Wir sind viele!"

weiße Linie

   

Aktuelles


09.04.2010

"Gott ist bei jedem Abenteuer dabei"
Kampagne "Wir sind viele" nutzt bei dritter Motivstaffel erstmals große Plakatwände

Darmstadt. "Gesicht zeigen, selbstbewusst, mit Menschen, die authentisch sind, mit interessanten Biographien..." Die Plakatkampagne "Wir sind viele" der EKHN bringt aus dem breiten Spektrum des kirchlichen Handelns einzelne Menschen und ihre Arbeitsbereiche in die breite Öffentlichkeit. Erstmals nutzt sie dafür jetzt auch die großen Plakatwände der Städtereklame. Außerdem werden kleinere Plakate und Postkarten eingesetzt. Sie zeigen Personen, die gern und aus Überzeugung evangelisch sind und die exemplarisch die Vielfalt der Menschen, Aufgaben und Engagements in der EKHN abbilden.

Authentisch die Fakten zeigen

Bei einer Pressekonferenz am 8. April 2010 am Paulusplatz, Sitz der EKHN, wurden die drei neuesten Plakatmotive der Kampagne vorgestellt. Eines zeigt die Seniorin Gerharde von Burstin. Sie ist eine von 21.822 Kindergottesdienstmitarbeiterinnen der EKHN. Ihr Slogan lautet: "Sonntags feiere ich mit den Kindern". Christian Berg, einer von 19.980 Jugendbetreuern der EKHN bekennt sich zum Glauben mit dem Satz: "Gott ist bei jedem Abenteuer dabei." Das dritte Motiv zeigt die Diplompsychologin Gabriele Claus. Ihr Wahlspruch als eine von 601 ehrenamtlichen Notfallseelsorgerinnen lautet "Erste Hilfe für die Seele".

Die 18/1-Plakate werden in diesen Tagen in 30 verschiedenen Orten der EKHN zwischen Gladenbach im Norden und Heppenheim im Süden geklebt und werden bis Mitte April zu sehen sein. Sie zeigen neben der Notfallseelsorgerin Gabriele Claus die Konfirmandin Annika und Ralf Baumgärtner, einen von 5.825 Musikern in Posaunenchören. Die Motive wurden ohne Models und Fotoveränderungen authentisch in ihrem jeweiligen kirchlichen Umfeld fotografiert, wie Gregor Ziorkewicz, Öffentlichkeitsreferent im Ev. Dekanat Oppenheim und Initiator der Kampagne, betonte.

Mit "Mutmachgeschichten" Vertrauen schaffen

"Die Kampagne bringt ein paar der vielen kleinen Geschichten an die Öffentlichkeit, die es nie und nimmer zu einer Schlagzeile mit den großen Buchstaben bringen würden, die unsere Gesellschaft aber mit zusammen halten", erläuterte der Leiter der EKHN-Öffentlichkeitsarbeit Oberkirchenrat Joachim Schmidt. Es seien "Mutmachgeschichten", die davon handeln, dass Menschen sich für andere Menschen engagieren und anpacken, wo Hilfe gebraucht werde, so Schmidt weiter. Aus einem solchen Anpacken könne ein gemeinsamer Geist entstehen.Etwa 64.000 Ehrenamtliche und 20.000 Beschäftigte engagieren sich in der EKHN. Diesem Umstand verdanke die Aktion ihren selbstbewussten Slogan "Wir sind viele", erklärte Schmidt.

Den Umfang des Engagements der Mitglieder öffentlich bewusst machen

Der Darmstädter Dekan Norbert Mander wies darauf hin, dass zur EKHN noch viele mehr als diese vielen zählten, denn zur EKHN gehörten 1,8 Millionen Mitglieder. Viele von ihnen würden nicht regelmäßig durch Angebote der Kirchengemeinden erreicht. Deshalb begrüßte es Mander ausdrücklich, dass die Kampagne den Kontakt zu ihnen in der breiten Öffentlichkeit auf Straßen und Plätzen suche.

"Wir sind viele" startete 2009. Sie wird von 29 Dekanaten aus der gesamten EKHN getragen. Im Rahmen der Initiative entstanden über 90.000 Postkarten und mehr als 6.000 Plakate.